Wenn die App von Amazon technische Probleme hat…

Letztens wollte ich wie schon so oft in der Vergangenheit via Amazon.de ein paar Dinge bestellen, Insgesamt waren das 3 Gegenstände im Warenkorb der App von Amazon die ich bestellen wollte damit selbige noch bis zum 09.09.2016 geliefert werden. Alles sah nach wie vor auch danach aus, das ich wie immer meine Bestellung mittels der App von Amazon ausführen könnte.

Also drückte ich wie immer auf die Schaltfläche mit der Beschriftung „Zur Kasse“ um zum nächsten Schritt innerhalb des Bestellvorgang überzugehen, sowie noch mal alle Daten bis dahin zu überprüfen. Dabei bemerkte ich dann auch, das jene Bestellungen an die falsche Adresse gegangen wären. Denn zum Zeitpunkt der Bestellung war ich noch nicht wieder zu Hause an meiner angestammten Wohnadresse, sondern im Urlaub (innerhalb von Deutschland) wodurch ich dann ergo auch jene Ware ebenfalls an dieses andere Adresse geliefert haben wollte.

Somit änderte ich kurzerhand die Adresse und dachte mir dabei nichts weiter als ich auf die weiterführende Schaltfläche klickte, denn woher hätte ich denn auch ahnen können/sollen das mich ab diesem Punkt dann eine Odyssee sondergleichen durch die App sowie die mobile Webseite und den Kundensupport von Amazon.de erwartete.

Erstens kommt es anders und zweitens als du denkst.

Nun staunte ich nicht schlecht, als mich die App von Amazon.de nach einem Bankeinzug fragte und mir zudem die Auswahl von vergangenen Bankonten zur Auswahl darstellte. Nur mein eigenes Bankonto war da nicht bei, jedoch so ziemlich jedes andere Bankkonto das ich in der Vergangenheit mal für Familie oder Freunde angeben hatte. Das machte mich schon etwas stutzig, aber da ich hinter dieser Aktion lediglich ein bestimmtes System von Amazon zur Verifizierung vermutet tippe ich nochmals meine Bankdaten in die Maske ein und klickte sodann auf übernehmen.

Nach diesem Klick auf die weiterführende Schaltfläche passierte dann nur eine für mich ungewöhnlich lange sowie langsame Ladezeit was schlussendlich dann in einer nichts sagenden Fehlermeldung endete und mich anbei einiges an Nerven kostet. Denn dieses nochmalige eintippen der BIC und IBAN ist nicht nur sehr ätzend sondern mitunter auch eine weitere Quelle für Fehler. Mit diesem Gedanken im Kopf probierte ich also noch mal mein Glück, nur um erneut festzustellen das ich dadurch zum selben Ergebnis gelangte.

Frustration machte sich nun langsam breit in mir, aber da das was daraus mitunter folgt Kontraproduktiv ist versuchte ich den nächsten für mich logischen Schritt zu gehen. Anrufen beziehungsweise Rückruf des Kundenservice anfordern, was auch innerhalb einer kurzen Wartezeit von nur 2 Minuten sofort funktionierte. Eine freundlich sowie der Stimmlage nach zu urteilen, offensichtlich gut gelaunte Frau am anderen Ende der Leitung begrüßte mich sofort nach dem entgegen nehmen des Anruf, worauf hin ich sodann ihr grob mein Problem mit dem Bestellprozess erklärte.

Gemeinsam ist es leichter.

Nach ein paar Minuten von Erklärung meinerseits bezüglich des Problems, sowie der darauf folgenden Frage-Antwort Runde durch die Mitarbeiterin kamen wir gemeinsam zu dem Schluss anstatt der App doch mal die mobile Webseite von Amazon.de zu benutzen. Während ich also weiterhin mit der Mitarbeiterin mittels Freisprecheinrichtung des Smartphones telefonierte, wechselte ich fix von der App in den Chrome Browser und dort dann auf die Webseite von Amazon.de um den Bestellprozess dort weiter zu führen.

Nachdem ich den Login auf der Webseite ausgeführt und mich zum Bestellvorgang durch geklickt hatte, fand sich auch schon eine teilweise Lösung für mein Problem. Teilweise, weil auf der mobilen Webseite auf ein mal Optionen sichtbar wurden die in der App schlicht nicht zu erkennen waren. Aber erst als ich im Chrome Browser dann die Option zum Anzeigen der „Desktop Version“ aktivierte, wurde vollends ersichtlich was das Problem war und wie selbiges zu lösen war.

Denn mein Anruf/Rückruf mit dem Kundenservice galt auch einem kuriosen Fehler bezüglich des Preises. Während im Warenkorb selbst die 3 Sachgegenstände noch mit 34,00€ in der Summe aufgeführt wurden sowie zudem der Hinweis bezüglich „qualifiziert für Gratis Versand“ zu sehen war, veränderte sich dieser Preis in Summe auf 40,00€ nachdem Klick auf „Zur Kasse“ gehen.

Erst durch das aktivieren jener „Desktop Version“ konnte ich erkennen, das aus irgendeinem unbekannten Grund 1 Sachgegenstand aus der Bestellung für den „Premium Versand“ markiert war obwohl die anderen 2 Sachgegenstände mit dem üblichen „Standard Versand“ markiert waren. Kurios, was auch die Mitarbeiterin vom Kundenservice nicht erklären konnte. Nachdem das Problem mit dem Preisunterschied während des Bestellprozess nun gelöst war, blieb nur die Sache mit dem Fehler während des erneuten Eingeben vom neuen Bankeinzug.

Also setzte ich den Bestellvorgang wie schon in der App auf gleiche Weise fort, bis ich abermals bei dem Aufforderung nach der erneuten Eingabe des Bankeinzug angelangt war. Da ich immer noch die Frau vom Kundenservice im Ohr hatte, bekam selbige so ziemlich alles mit und versuchte mich durch „gutes Zureden“ während meiner Odyssee zu unterstützen. Was ich auch als sehr angenehm empfand.

Ende gut, Kunde zufrieden.

Nun tippe also noch ein mal die nötigen Bankdaten in die Maske ein und überprüfte selbige noch ein mal, bevor ich auf die weiterführende Schaltfläche klickte. Zu meiner Überraschung wurden die Daten trotz etwas längerer Ladezeit dann vom System übernommen, was mich dann doch sehr zufrieden stimmte. Auch die Mitarbeiterin vom Kundenservice in meinem Ohr gab mir zu verstehen, das Sie erfreut wäre um die nun schlussendliche Auflösung des Problems. Nur um mich darauf hin direkt nach allerlei Daten bezüglich meines Smartphone, Browser, Betriebssystem zu befragen um das dann an die Technik weiter zu leiten damit diese den „möglichen“ Fehler in der App beheben kann.

Scheinbar war dieses Problem mit der App bisher nicht bekannt gewesen, was sich durch meine Anfrage nun geändert hatte.

Abschließend kam ich sagen, das ich meine Bestellung noch rechtzeitig aufgeben konnte bei Amazon.de! Das wäre aber wohl ohne die Mithilfe der kompetenten Mitarbeiterin vom Kundenservice nicht möglich gewesen wäre. Denn von alleine wäre mir der Wechsel von der App hin zur mobilen Webseite wohl erst sehr viel später in den Sinn gekommen.  🙄

2 Gedanken zu „Wenn die App von Amazon technische Probleme hat…“

    1. Bei mir hält sich das die Waage, welches Endgerät ich zum Bestellen benutze. Wenn ich unterwegs oder im Urlaub bin, dann habe ich meist nur mein Smartphone dabei. 😉

      Laptop habe ich (noch) nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.